« »

Die erste Woche – Vorfreude auf den Neustart

Geschrieben von Denise Köhler am 21. Januar 2018 um 17:49 Uhr, abgelegt unter Blackpool, Erfahrungen, Leben in England
Kein Kommentar | Kommentar schreiben | Kommentare verfolgen

Start in einen neuen Abschnitt

Mein Flug ging am Sonntagmorgen (01.10.2017) von Hannover nach Frankfurt und von da aus nach Manchester. Mein erster Flug ganz allein. In Manchester kam ich mittags an und ab diesem Punkt wurde mir bewusst, dass ein neuer Abschnitt begonnen hatte. Was mir besonders geholfen hat war, dass ich bereits Geld in der Pfund dabei hatte. So konnte ich mein Ticket für den Zug nach Blackpool direkt bar bezahlen. Deutsche EC-Karten funktionieren an den meisten Kassen oder Automaten nicht. Die Automaten der NatWest Bank funktionieren zum Geldabheben auch bei EC-Karten. Das sollte man allerdings nur so selten wie möglich machen, da das Abheben jedesmal etwa 5 Euro kostet.
Nach der Fahrt mit 2 Zügen in Blackpool angekommen regnete es, wie man es von England erwarten würde. Ich hatte mich mit meinem Vermieter auseinandergesetzt und eine Schlüsselübergabe für Sonntagnachmittag ausgemacht. Er stellt mich noch meinen neuen Mitbewohnern vor und dann konnte ich entspannt einziehen. (Sie hatten keine Regelungen für irgendetwas im Haus, das hätte mich schon stutzig machen sollen.)
Dank GPS konnte ich mir anschauen, wie ich am folgenden Morgen zur Arbeit kommen würde.
Die Briten und besonders die Busfahrer sind sehr hilfsbereit und haben mich beim Ticketkauf, beim Umsteigen und auch beim Finden des schnellsten Weges wirklich sehr unterstützt.
Bei der Arbeit wurder ich nach einer kurzen Einführung sämtlichen Kollegen vorgestellt und durch Lager, Verpackungsstation und die Büros geführt. Der Rundgang endete bei meiner Abteilung, wo ich von meinen direkten Kollegen herzlich begrüßt wurde(2 Festangestellte und 1 Praktikant). Ich arbeite im Bereich international Content der gemeinsam mit der
Graphikabteilung und dem Marketing um den Inhalt der Kanäle von Hangerworld kümmert. Die Arbeit ist sehr interdisziplinär, dadurch lerne ich auch die Abläufe aus mehreren Bereichen kennen. Der Umgang ist sehr familär, daher kann ich immer fragen, wenn etwas unklar ist oder ich etwas Neues lernen möchte.
Da wir nur zwei deutschsprachige Mitarbeiter im Unternehmen sind, sind wir für die Aufgabe der Übersetzung zurständig. Dies bietet mir die Chance in sämtliche Abläufe(Finanzwesen, Preisgestaltung, Marketing, Kundenservice, etc.) Einblicke zu bekommen. Meine Kollegen haben mir eine Bucketlist mit Dingen zusammengestellt, die ich unbedingt in Blackpool machen sollte. Sie enthält neben Touristenattraktionen auch klassisch Lokales. Im vergangenden Monat hat die Liste mich dazu gebracht über meinen Schatten zu springen und Dinge zu tun, die ich von mir aucht getan hätte.
Das kann ich absolut weiterempfehlen.

Tags: , , , , , , , , ,

The Blackpool Life
headerphoto

Einen Kommentar schreiben

Über mich

Studentin des Informationsmanagement.

IM

Informationsmanagement befasst sich mit der Nutzung, Planung und Steuerung von externen und internen Informationen innerhalb eines Unternehmens oder einer sonstigen Organisation und berücksichtigt dabei Inhalte und die mediale Form. Dabei wird Information als Produktionsfaktor verstanden. Das Management von Informationen hat die Aufgabe, die Verfügbarkeit des Produktionsfaktors Information sicherzustellen und geeignete Mittel zur Erfüllung der Nachfrage nach Informationen anzubieten. Dazu gehören vor allem die Organisation und Pflege von internen betrieblichen sowie öffentlichen und wissenschaftlichen Einrichtungen zur Informationsversorgung. Mehr Informationen